Das Ziel des Seminars war es ein eigenes Dogma zu verfassen und eine rein typografische Plakatserie daraus zu gestalten. Mein Dogma beschäftigt sich dabei mit drei unterschiedlichen Arten von Paradoxa: 
„Es ist wahr, wenn es falsch ist und falsch, wenn es wahr ist. Es ist endlich und oder unendlich. Weniger ist mehr.“ 

Daraus entstand eine Plakatserie bestehend aus drei Plakaten. Jedes Plakat behandelt eines der Paradoxa. Für die Gestaltung flossen aber Teile von allen drei Paradoxa ein. Zum Beispiel diente der zweite Satz des Dogmas „Es ist endlich und oder unendlich“ als Ausgangspunkt für die endlose Zoomwiederholung. Die Zoomwiederholung wurde, da sich die endlose Wiederholung auf alle Paradoxa (endlose Widersprüche) anwenden lässt, zum zentralen Gestaltungselement.

2012 / Hochschule für Gestaltung Karlsruhe / 3 Plakate, A1, Offsetdruck, 150g/m2
Back to Top