In einem zweitägigen Workshop wurde sich mit Themen beschäftigt, die uns sozial, politisch oder persönlich aufregen. Jeder Studierende gestaltete dazu ein oder mehrere A1 Plakate, welche anschließend beim Plakatwettbewerb „MUT ZUR WUT“ eingereicht wurden. 

Das Plakat „‚Die Farbe der Pflege‘ (Nivea Beauté, 1998)“ beschäftigt sich mit der Problematik, dass immer noch sehr viele schädliche und krebserregende Stoffe wie Parabene, Formaldehydabspalter (Diazolidinyl- und Imidazolidinyl-Urea), Propylenglycol, Polyethylenglycol (PEG-Derivate) oder Aluminium in Kosmetikartikeln enthalten sind. Geworben wird aber mit Pflege und Natürlichkeit, obwohl es sich eher um das Gegenteil handelt. Der Titel ist ein originaler Slogan der Kosmetikindustrie, der hier ad absurdum geführt wird. Das Plakat wurde aus 2573 Plakaten von 1220 Teilnehmern aus 54 Ländern in die Top 30 gewählt und erhielt Platz 18. 

Es wurde in der „MUT ZUR WUT“-Ausstellung 2014 ausgestellt und ist im 2014er Katalog enthalten.

2014 / Plakatwettbewerb Mut zur Wut / Plakat, A2, Offsetdruck, 115g/m2
Back to Top